120312

Ich bekam noch nie Blumen geschenkt, weil es so traurig ist.

Ich habe diesen seltsamen Gedankengang, dass Schnittblumen den Tod verbreiten, weil sie im Sterben liegen. Jemand schnitt sie ab, weil sie ganz hübsch aussehen und brachte sie in einen Laden, in dem sie verkauft werden. Verkauft an jemanden, der sie auch ganz hübsch findet und glaubt, dass es eine gute Idee wäre, sie zu verschenken. Also kauft er sie, verschenkt sie und sie stehen irgendwo in einer Vase. Da sehen sie immer noch hübsch aus. Aber sie sterben doch schon. Während sie da so stehen, liegen sie im Sterben und wir gucken zu und finden das hübsch. Das macht mich traurig. Also sagte ich allen potenziellen Blumenverschenkern, dass mich das traurig macht.

Ich bekam noch nie Blumen geschenkt, weil es so traurig ist. Aber eigentlich finde ich sie ganz hübsch.

Advertisements

2 Gedanken zu „120312

  1. Es gibt ein sehr schönes Gedicht von Rilke, in denen der Blumentod thematisiert (und mit dem Motiv der Defloration verknüpft) wird:


    die auf dem Gartentisch oft von Kante zu Kante
    lagen, ermattet und sanft verletzt,

    wartend des Wasser, das sie noch einmal erhole
    aus dem begonnenen Tod …

    (Sonette an Orpheus, zeriter Teil, Sonett VII)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s