061012

Das Klackern des Cityshoppers hallt durch die leeren Straßen, als der Zeitungsmann seine Runden dreht. Ich höre ihn jede Nacht. Es ist das einzige, was in der ruhigen Stadt darauf hindeutet, dass die Nacht langsam zum Tag wird und das Leben zurückkehrt. Ohne ihn würde die Zeit still stehen. In Gedanken nenne ich ihn Beppo, auch wenn er kein Straßenkehrer ist. Irgendwie ist er es ja doch.

In einer anderen Stadt müsste man nur aufstehen, um einen Gigi zu treffen. In dieser Stadt ist man selbst einer. Einer, der endlose Geschichten zu erzählen weiß, die weder Hand noch Fuß brauchen, weil sie aus Mitte bestehen. Einer, der Realität und Fiktion vermischt, weil Wahrheit das ist, was du daraus machst.

Ich träumte von Regenwürmern in aufgewühlten Mündern, doch als ich aufwachte, war da nur die Erinnerung an Kinderhände, die Würmer über die Straße tragen, um sie vor Füßen und Reifen zu retten. Aber wer trägt uns auf die andere Straßenseite?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s