060113

Erst sechs Tage und es könnten schon Monate sein. Geschwindigkeit in vierundzwanzig kleinen Fläschchen mit Sprüngen im Glas, Leben in Form gepresst, Extremmenschen mit Drang nach Außen, aber ich will im Innen verschwinden.

Du kratzt an meiner Schale. Rote Striemen werden zu Rissen, zu Brüchen und Öffnungen. Ich will nicht, dass du siehst, was dahinter ist. Ich will, dass du siehst, was dahinter ist. Ich will, dass du gehst, dass du bleibst, dass du nie warst und immer sein wirst.

Worte waren selten so anstrengend. Buchstaben zusammenkehren, um das Nichts zu Etwas zu machen, aber es gelingt nicht, will nicht sein, weil zu viel dazwischen, darüber liegt und ich nicht lesen kann, was darunter steht.

Ich ertrinke an mir.

Advertisements

2 Gedanken zu „060113

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s